In Punkt eins der Tagesordnung am 20.02.2018 wurde einstimmig das Ergebnis der Haushaltsrechnung 2017 festgestellt und beschlossen. Der Haushalt 2017 schloss in Einnahmen und Ausgaben mit 8.783.574 € (2016: 7.480.902 €). Auf den Vermögenshaushalt entfallen 4.436.582 € (3.585.935 €) und den Verwaltungshaushalt 4.346.992 € (3.894.967 €). Der Markt hat 1.302.756 € (1.450.128 €) Millionen Schulden zum 31.12.2017. Bezogen auf die Einwohnerzahl zum 31.12.2016 errechnet sich eine Pro-Kopf-Verschuldung in Höhe von 614,51 € (680,81 €).
 
Die Kosten für die Brandschutzertüchtigung der Turnhalle belaufen sich auf 462.000 €, davon sind 443.000 € förderfähig. Für die Brandschutzausgaben des Keltensaales ist keine Föderung möglich. Baubeginn ist voraussichtlich im Frühjahr 2019, die Gemeinde muss die Kosten vorfinanzieren, da Fördermittel erst ab 2019 zur Verfügung stehen. Für die Stellung des Antrages auf vorzeitigem Maßnahmebeginn sprachen sich alle aus.
 
Nur noch die Ortsteile Baumühle, Blechmühle und Schönheim verfügen über keinen DSL-Anschluss. Mit seiner Entscheidung am 3. Förderverfahren (Höfebonus) teilzunehmen, stellte das Gremium die Weichen, dass die drei Ortsteile einen Glasfaseranschluss mit 100 Mbit erhalten werden.
 
Die Rufbus-Linie erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die Zahl der Nutzer ist von 3336 Personen im Jahre 2014 auf 5918 Personen in 2017 gestiegen. In einem Schreiben des Bund Naturschutz wurde die Gemeinde aufgefordert, auf ihren Flächen keine Pestizide einzusetzen. Bürgermeister Bernhard Graf erklärte, dass Pestizide nicht gespritzt werden. Als Jugendschöffe wird Reinhold Kollroß vorgeschlagen werden. Für die Kindergartenkinder sind Busbegleiter erforderlich. Der Bürgermeister erklärte, dass der Elternbeirat des Kindergartens aus diesem Grund einen Förderverein ins Leben rufen werde, der sich der Problematik annehme. Der Gemeinde wurde ein altes Dienstzeichen für Gemeindevorsteher (Bürgermeister) der ehemaligen Gemeinde Markstetten zum Preis von 190 € angeboten.