Schlusswort Pfarrer GnalianAm Sonntag, 15. Oktober wurde unser neuer Pfarrer Paul Gnalian im Rahmen eines festlichen Gottesdiensts in sein Amt als Pfarradministrator für die Pfarrei Hohenfels eingeführt. Bei angenehmen Herbstwetter formierte sich um viertel vor fünf Uhr bei der Schießstättkapelle der Kirchenzug, angeführt von der Kolping-Jugendblaskapelle mit Dirigentin Lucia Bäuml. Der Kapelle schlossen sich das Vortragskreuz, Ministranten und Konzelebranten, die Mitglieder des PGR (Pfarrgemeinderates), der Kirchenverwaltung, des Marktrates und Bürgermeister Bernhard Graf sowie die Vertreter der örtlichen Vereine an.
 
Stellvertretend für die gesamte Pfarrei begrüßte der Sprecher des PGR Dietmar Feuerer Dekan Georg Dunst und den neuen Pfarrer Paul Gnalian vor dem Hauptportal der Pfarrkirche St. Ulrich. Dann bat Dekan Georg Dunst den neuen Pfarrer, mit einer symbolischen Geste das Kirchenportal zu öffnen, den Zugang zu dem Ort, an dem sich die Gemeinde versammelt, die er ihm nun im Auftrag des Bischofs anvertrauen werde.
 
Danach zog die Prozession zu den Klängen des gemeinsam aus Frauenbundsingkreis und Kolpingchor gebildeten Chores unter Leitung von Claudia und Thomas Fischer in die Kirche ein. Zu den Konzelebranten gehörten Pfarrer Christian Rakete, Stadtpfarrer Thomas Günther und der Superior für Deutschland Pater Dr. Davis Arackal mit vielen indischen Mitbrüdern von der Vinzentiner Kongregation.
 
In seiner Predigt bat Dekan Georg Dunst, die Pfarrangehörigen „ihren neuen Pfarradministrator mit offenen Händen und Herzen in ihrer Mitte aufzunehmen. Ebnen Sie ihm die Wege, lassen Sie ihn heimisch werden. Er gehört jetzt zu Ihnen. Machen Sie ihm Freude.“ Zu Pfarrer Paul Gnalian gewandt sagte er „Sie brauchen keine Angst vor Ihrer neuen Aufgabe, Gemeinde zu haben. Ja, sie treten in die großen Fußstapfen Ihres Vorgängers. Aber es ist auch schön, als Seelsorger eine gut geführte, gepflegte Pfarrei übernehmen zu dürfen. Führen Sie das gute Werk Ihres Vorgängers mit Ihrer Art, mit Ihrem Charisma weiter. Sie brauchen ihn nicht nachzumachen. Machen Sie es so, wie es Ihren Fähigkeiten entspricht.“ Und er schloss mit den Worten „Ihr neuer Seelsorger, Herr Pater Paul Gnalian ist zum Dienst in Ihrer Gemeinde, in Ihrer Kirche bestellt. Gottes Segen begleite Sie alle, Gottes Segen sei für viele Jahre mit Dir, lieber Mitbruder.“
 
Am Ende des Wortgottesdienstes führte ihn Dekan Georg Dunst in sein neues Amt als Pfarradministrator ein. Zunächst erklärte Pfarrer Paul Gnalian vor dem Altar in Erinnerung seines Weiheversprechens seine Bereitschaft, die ihm anvertraute Gemeinde gewissenhaft zu leiten. Danach führte ihn der Dekan zum Priestersitz und Ambo, und wieder zurück zum Altar mit den Worten „Stelle Dein Leben und das Deiner Gemeinde unter das Geheimnis des Kreuzes. Anschließend gaben alle Konzelebranten, die Mitglieder des PGR, der Kirchenverwaltung und Bürgermeister Bernhard Graf dem neuen Seelsorger den Friedensgruß.

Nach dem feierlichen Festgottesdienst zogen alle zu den Klängen der Blaskapelle von der Kirche zum Keltensaal. Hier begrüßte PGR-Sprecher Dietmar Feuerer den neuen Pfarrer auf Hindi mit den Worten: „Main Pfarrei Hohenfels ki taraf se aapka dil se swagat karta hu. Main aasha karta hu ki app jald hi hamare yha aacha or ghar jaisa mehsoos karenge.“ (Im Namen der Pfarrei Hohenfels begrüße ich Sie herzlich. Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich schon bald bei uns wohl und zu Hause fühlen.) Er sicherte ihm zu, „unsere Pfarrfamilie wird Ihnen helfen, dass ihnen Hohenfels zur zweiten Heimat wird und sie unterstützen.“ Und „dass wir alle gemeinsam und mit Gottes Hilfe für die Menschen in unserer Pfarrei viel Gutes bewirken werden.“
 
Bürgermeister Bernhard Graf sprach sich für eine gute Zusammenarbeit aus und überreichte das Marktwappen. Superior Pater Dr. Davis Arackal gratulierte seinem Mitbruder. „Lassen Sie mich meine Glückwunschgrüße mit Hermann Hesse schließen: Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und hilft zu leben.“ sagte er. „Wir wünschen Dir, Pfarrer Paul, von ganzen Herzen diesen Zauber des Neuen, das heitere Durchschreiten neuer Räume, neuer Aufgaben, eines neuen Lebenskreises und den Schutz Gottes.
 
Zum Abschluss dankte Pfarrer Paul Gnalian Dekan Georg Dunst für die Amtseinführung, den Verantwortlichen der Pfarrgemeinde und Bürgermeister Bernhard Graf für die gute Aufnahme sowie allen, die dazu beigetragen haben, dass seine Amtseinführung so schön geworden sei.