Bahna-Fest 2017Mehrere zehntausende Menschen zog es in diesem Jahr zum Bahna-Fest 2017 in das tschechische Strašice. Unsere Partnergemeinde grenzt an den Truppenübungsplatz, der bereits seit sieben Jahren die Kulisse für die großartige Militärschau stellt. Auch in diesem Jahr waren die Hohenfelser SKK  mit zwei Bussen vertreten. Organisatoren der Fahrt waren Georg Münchsmeier und Robert Neumeier. Sie wurden durch Bürgermeister Jiří Hahner, die Vorsitzende des tschechisch-deutschen Partnerschaftskomitees Pavla Hrazdilová und Jiří Kantor betreut.
 
Der tschechische Verteidigungsminister Martin Stropnický sagte in seinem Grußwort, dass die hohen Besucherzahlen von über 50.000 Menschen im Vorjahr ermutigend gewesen seien und es bei dem schönen Wetter heute vielleicht noch mehr Menschen würden. Heuer begann die Veranstaltung mit einer Schweigeminute zum Gedenken an die Opfer des mittelböhmischen Lidice vor 75 Jahren. Während des Zweiten Weltkriegs wurden in Lidice am 10. Juni 1942 von den Nazis nahezu alle männlichen Einwohner ermordet und das Dorf dem Erdboden gleichgemacht. Seine Zerstörung war die Vergeltung der Deutschen für das Attentat auf den stellvertretenden Reichsprotektor Reinhard Heydrich. Der Ort wurde zum Symbol der Leiden, die die Tschechen durch Nazi-Deutschland zu ertragen hatten.
 
Dann parodierten über den Köpfen der Zuschauer Kampfflugzeuge und Militärhubschrauber und Fallschirmjäger landeten zielgenau vor den Zuschauern. Die weithin einmalige Veranstaltung zieht nicht nur begeisterte Anhänger der Armee an, sondern ist für auch Familien mit Kindern attraktiv. Neben einer riesigen Ausstellung von militärischem Fahrzeuge jeglicher Art aus verschiedenen Zeiten wurden Ereignisse aus der Militärgeschichte, wie zum Beispiel die Schlacht von Zborov oder von der Westfront 1944 von Schauspielern mit Kriegsgerät nachgestellt. Die Polizei demonstrierte, wie heutzutage Einsätze zur Gefahrenabwehr ablaufen. Zum ersten Mal waren auch die US-Armee und das österreichische Heer mit einem Stand auf dem Bahn-Fest vertreten.