Tagesordnungspunkte der Aprilsitzung waren die Auftragsvergabe für die Brücke Lauf, Zuschussanträge für Vereinsjubiläen, Verabschiedung des Haushaltes 2017, der weitere DSL-Ausbau und als letzter Punkt Wünsche, Anträge, Bekanntgaben.
 
Für den geplante Brückenerweiterung in Lauf erhielt die Firma Seidl-Scherübl GmbH aus Deuerling gemäß ihrem Angebot vom 5. April diesen Jahres in Höhe von 100.660,31 €. Das Angebot lag 30,1 Prozentpunkte über der Kostenschätzung von 77.350 €. Von sechs angeschriebenen Firmen waren lediglich zwei verwertbare Gebote abgegeben worden.
 
Sowohl der FCN-Fanclub Hohenfels wie auch der FCBayern-Fanclub Hohenfels erhielten einen Zuschuss der Gemeinde in Höhe von 125 € für 25 Jahre bzw. 75 € für 15 Jahre zu ihren jeweiligen Vereinsjubiläen.
 
Anschließend beschloss das Gremium den Erlass der Haushaltssatzung mit dem Haushaltsplan 2017. Der Kassenkredit wurde sowohl bei der Raiffeisenbank wie auch der Sparkasse in Höhe von jeweils 250.000 verlängert. Insgesamt beziffert sich das Haushaltsvolumen auf 6,343 Millionen Euro, aufgeteilt in Verwaltungshaushalt mit 3,97 Millionen Euro und in Vermögenshaushalt über 2,373 Millionen Euro. Im Vermögenshaushalt sind für EDV-Ersatzbeschaffung für die Verwaltung 2.000 € eingeplant. Unter dem Oberbegriff Brandschutz finden sich 90.000 € für die Ersatzbeschaffung eines Feuerwehrautos, 20.000 € für Atemgeräte und 1.500 € für Instandhaltung. Bei der Grundschulsanierung stehen den Ausgaben in Höhe von 240.000 € zu erwartende Einnahmen aus Zuschüssen in Höhe von 132.000 € gegenüber. Für die allgemeine Ausstattung der Schule sind 1.000 € eingeplant. Für die Laube in Stetten stehen 8.000 € und für die Zahlung von Rechnungen zum Brandschutz am Kommunbrauhaus 11.000 € im Haushalt.
 
1.500 € sind für bauliche Maßnahmen an Kirchen im Gemeindebesitz und weitere 5.000 € für die Spielplätze in Markstetten und Hohenfels reserviert. Für den Defizitvertrag mit dem Kindergarten sind 60.000 € und den Betrieb des Bissendorfer Freibades 11.000 € vorgesehen. Für das kommunale Förderprogramm ist ein Betrag von 15.000 € eingeplant. Im Rahmen der Mitarbeit der Gemeinde in der ARGE10 stehen den Ausgaben von 3.000 € Einnahmen in Höhe von 1.200 € gegenüber. Für die zu erwartenden Ausgaben für das Darlehen Junge Familie sind 4.000 € angedacht. Kalkulatorisch erwartet die Gemeinde Einnahmen aus zwei Grundstücksverkäufen in Gesamthöhe von 40.000 € plus 11.000 € Erschließungsbeiträge sowie Kanalbeiträge über 10.000 €. Für die Sanierung von Gemeindestraßen sind im Haushalt 140.000 € zuzüglich 10.000 € für Ingenieurleistungen eingeplant. Die Laufer Brücke steht mit 70.000 € plus Nebenkosten über 11.000 € zu Buche. Für die GVS von Großbissendorf nach Hitzendorf finden sich 10.000 €. Die Erweiterung der Straßenbeleuchtung werden 6.000 € ausgegeben und die LED-Umstellung kostet 50.000 €.
 
Für die Ausstattung der Kläranlage sind 2.000 € , für die Ertüchtigung der Betriebsanlage weitere 40.000 € vorgesehen. Aus der Rückabwicklung der SBH sind Erträge in Höhe von 77.000 € zu erwarten, dem stehen Kosten in Höhe von 1.700 € gegenüber. Die Ausgaben für die Kanalsanierung betragen 50.000 €, Nebenkosten hierzu 3.000 €. Aus der Nachberechnung von Kanalerschließungsbeiträgen sind Einnahmen in Höhe von 9.790 € einkalkuliert. Für den Erwerb von Beteiligungen am Kommunmarkt sind 20.000 € vorgesehen. Für den Friedhof sind 10.000 € eingestellt. Zuweisungen über 213.610 € und 640.000 € sind im Rahmen der Breitband-Initiative und DSL-Ausbau eingeplant. Die zu erwartenden Ausgaben hierzu betragen 600.000 €. Für die Ladesäule Elektrofahrzeuge sind 1.200 € eingeplant.
 
Für den Bauhof sind zur Beschaffung eines Laders bzw. Pritschenwagens 100.000 € eingestellt. Vom Zweckverband Laber-Naab  werden 2.000 € für verauslagte Beiträge erwartet. Die Renovierung des Keltensaales schlägt mit 15.000 € zu Buche. Für Erlöse aus Grundstückeveräußerungen erwartet der Haushalt 70.000 €, für den Erwerb von Grundstücken sind 10.728 € bereit gestellt. Architektenkosten für das BRK-Heim sind mit 100.000 € kalkuliert, weitere Kosten mit 1.000 €.  Die Kosten für Brandschutzmaßnamen an Turnhalle/Mehrzweckhalle stehen mit 210.000 € im Haushalt, hierzu erwartete Zuschüsse betragen voraussichtlich 50.000 €. Letztendlich schließt der Haushaltsplan mit  den Zuführungen aus dem Verwaltungshaushalt in Höhe von 998.000 € und Investitionszuweisungen über 110.000 €. Darlehenstilgungen in Höhe von 47.372 € für den KfW-Kredit und weitere 100.000 € für das Darlehen bei der Raiffeisenbank sind eingeplant.
 
Unter Punkt 5 informierte Bürgermeister Bernhard Graf über einen möglichen Erlass einer gemeindlichen Informationssatzung. Das Problem der Dauerparker  beim Kindergarten soll durch die Schaffung von Kurzzeitparkplätzen gelöst werden. Für die Schulküche soll ein direkter Ausgang zum Schulhof geschaffen werden, da wegen des Brandschutzes ein zweiter Fluchtweg nötig ist. Geschwindigkeitsmessungen in Markstetten erbrachten das Resultat, dass aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens der in der Bürgerversammlung beantragte Fahrbahnteiler nicht erforderlich ist.