Nach einem Gottesdienst für die zehn verstorbenen Mitglieder fand sich der TSV Hohenfels am vergangenen Wochenende zur Jahreshauptversammlung im Sportheim Haarziegelhütte ein. Nur 28 Vereinsmitglieder folgten der Einladung des 1. Vorstands Georg Stadlmeier, der erst im vergangenen Jahr nach intensiver Suche im dritten Anlauf als neuer 1. Vorstand präsentiert werden konnte.

Er verwies in seinem Jahresrückblick wie auch Bürgermeister Bernhard Graf in seinem Grußwort auf das umfangreiche gesellschaftliche Engagement des TSV. So habe der Verein an allen kirchlichen wie weltlichen Veranstaltungen teilgenommen. Neben der Beteiligung am Agenda-Ferienprogramm und am Bürgerfest stünden Faschingsball, Kinderfasching, Weihnachtsfeiern sowie der Wandertag und das Jugend-Pfingstturnier zu Buche. Als erste Amtshandlung musste Stadlmeier in der Fußballabteilung nach der anhaltenden sportlichen Talfahrt der 1. Mannschaft einen Trainerwechsel vornehmen. Manfred Jungkunz übernahm dieses Amt, konnte den Abstieg indes nicht mehr verhindern: Nur fünf Siege bei sechs Unentschieden und 15 Niederlagen waren gleichbedeutend mit Tabellenplatz 13 und dem Abstieg in die A-Klasse, so Abteilungsleiter Harald Braller. Das Ziel für die neue Saison könne nur der sofortige Wiederaufstieg sein. Die 2. Mannschaft belegte hingegen mit 35 Punkten einen erfreulichen siebten Tabellenplatz.

Die Jahresberichte der anderen vier Abteilungen Volleyball, Wandern, Damengymnastik und Kegeln zeigten ein gemischtes Bild: Während die Volleyballer mit ihren acht Erwachsenen- und Jugendmannschaften zumeist erfreuliche Resultate vorweisen konnten, sahen sich die Wanderer mit einem erheblichen Teilnehmerrückgang am eigenen Wandertag konfrontiert.

Stadlmeier bedankte sich bei seinen Vorstandschaftskollegen, bei allen Trainern, Betreuern und Aktiven sowie den zahlreichen Helfern für ihren Einsatz. Dabei schloss er auch die Sponsoren und Förderer sowie die Marktge-meinde in sein Lob mit ein. Die Zahl der Vereinsmitglieder ging von 605 auf 590 zurück.

Elf TSVler erhielten eine Ehrung, davon zehn für ihre Treue zum Verein: Helmut Brendler, Josef Eichenseer, Johann Landfried, Ulrich Meier, Rene Neuhierl, Markus Schaffranka, Elfriede Seibold, Barbara Söllner und Georg Spangler (für 25 Jahre Mitgliedschaft) sowie Friedrich Meier (60 Jahre). Von den Aktiven wurde Markus Pirzer für 600 absolvierte Fußballspiele ausgezeichnet.

Georg Stadlmeier verwies noch auf die anstehenden Termine: Am 15. August findet das Sommernachtsfest statt, im Dezember nimmt der TSV am kommunalen Weihnachtsmarkt teil. Der wie immer gemeinsam mit dem FCN-Fanclub veranstaltete Faschingsball steigt im kommenden Jahr am 15. Februar und eine Woche später auch der Kinderfasching.