Los Dos y CompañerosKeine Angst, Vorkenntnisse der spanischen Sprache setzte der Besuch am Samstag im Keltensaal beim Auftritt von „Los Dos y Compañeros“ nicht voraus, auch wenn Salsa und Merengue mit bayrischem Dialekt auf einer Musikbühne doch eine außergewöhnliche Kombination sind.

 

Die Gruppe wurde 1996 von Michael Deiml alias Don Michon und Walter Tröster alias Don Macson im nahen Amberg gegründet. Auslöser war ein Besuch des karibischen Inselstaates Kuba, der in beiden den starken Wunsch nach kubanischer Musik weckte. Und es stellt sich bald heraus, dass oberpfälzer Dialekt und Salsamusik sich nicht beißen. Der Bandname bedeutet in etwa „Die zwei (= Don Michon und Don Macson) und ihre Kameraden“. Dementsprechend musizierten im Keltensaal auch drei Kameraden aus Kuba mit.

 

Ihre Lieder „San mia Kubaner“ , „Döi Marie“ „Wau hanna döi“ handelten von realen Begebenheiten, die meistens einem der Bandmitglieder selbst passiert sind. Am Anfang saßen die Zuschauer noch fest auf ihren Stühlen, aber mit der Zeit lockte die Tanzfläche im hinteren Bereich immer mehr Salsafans an und sie tanzten zu „Da Hostas“ „G’wand oh“ oder „Wos is dau lous“ begeistert mit.