Seubersdorfer Bläserklasse in Hohenfels22 angehende Nachwuchsmusiker fanden sich vergangene Woche an der GS Hohenfels ein. Anlass dazu bot das "Instrumenteschnuppern": Eine der Bläserklassen der GS Seubersdorf unter Leitung von Willibald Höfele gab ein kleines Konzert, um den interessierten Hohenfelsern zu zeigen, was nach einjährigem gemeinsamen Training schon alles möglich ist. Dann machten sich die Kinder selbst an die Instrumente.

 

Die Schulleitung der GS Hohenfels möchte bei Interesse von Seiten der Kinder mit der Kolpingjugendblaskapelle für das kommende Schuljahr eine Bläserklasse einrichten. Dazu fand vergangenen Dienstagnachmittag auf Anregung von Patrick Siebenborn, dem Leiter der Kolpingjugendblaskapelle, ein "Instrumenteschnuppern" statt.

 

Zuerst lauschten die Kinder einem kleinen Konzert der Seubersdorfer Bläserklasse, die mit ihrem Lehrer Willibald Höfele und eigenen Instrumenten angereist war. Dann konnten die Hohenfelser Schüler unter der fachkundigen Aufsicht der anwesenden sechs Musiklehrer und erfahrenen Musiker an verschiedenen Stationen die einzelnen Orchesterinstrumente selbst ausprobieren. Im Anschluss daran füllten sie und ihre Betreuer gemeinsam einen Bewertungsbogen aus und gaben zwei Wunschinstrumente an.


Bereits vor Pfingsten hatte ein erster Infoabend für die Eltern der Grundschüler stattgefunden, bei dem der Ablauf sowie die Formalitäten des Projekts thematisiert worden waren. Dabei kristallisierte sich schnell heraus, dass viele Grundschüler besonders an der Querflöte und am Schlagzeug Interesse zeigten. Gibt es also in Zukunft einen Hohenfelser Spielmannszug? "Nein", beruhigt Dirigent Siebenborn: Durch das Hineinschnuppern der Kinder und die Einschätzung der Fachlehrer sei die musikalische Vielfalt gewährleistet. Gemeinsam mit Renate Laßleben werde er dann in den nächsten Wochen auf Grundlage der Bewertungen ein Orchester zusammenstellen, indem sie die Kinder nach ihrer Eignung und ihren Präferenzen den verschiedenen Instrumentengruppen zuteilen. Ziel der Veranstaltung sei es, durch gute Anleitung die Hemmschwelle überwinden, damit die Schüler möglichst schnell in der Gruppe gemeinsam musizieren könnten, so Siebenborn weiter.


Eingangs begrüßte Schulleiterin Johanna Moser die zahlreich erschienenen Kinder mit ihren Eltern und verwies auf den charakterbildenden Nutzen einer Musikausbildung. Danach bedankte sich Patrick Siebenborn bei der 4. Klasse der GS Seubersdorf dafür, dass sie der KJBK unter die Arme greife. Dirigent Willibald Höfele erinnerte daran, dass es dieses Projekt nun schon seit sechs Jahren gebe und diese Seubersdorfer Bläserklasse bereits eineinhalb Jahre erfolgreich zusammen musiziere. Danach intonierten die 16 Nachwuchsbläser das Lied "Old MacDonald had a band", bei dem sich die einzelnen Register des Orchesters vorstellten. Nach den Stücken "Radler in Moskau", "Hard Rock Blues" und einer Zugabe wurden die Gäste für ihr fünfzehnminütiges Konzert mit Eisen und Getränken verproviantiert, bevor sie um 15 Uhr aufbrachen. Da versuchten sich sie die 22 angehenden Nachwuchsmusiker schon eifrig an den verschiedenen Instrumenten.


Die Kolpingjungendblaskapelle hatte zuvor in der GS regelmäßig ein- bis zweimal im Jahr Werbeveranstaltungen für ihr Orchester abgehalten, so Dirigent Siebenborn. Dadurch fühlten sich aber jeweils nur wenige Interessierte angesprochen. Über die Kooperation mit anderen Schulen und die Übernahme des "Seubersdorfer Modells" versprechen sich die Verantwortlichen einen größeren Zuspruch, schließlich biete sich die Möglichkeit, die Hohenfelser Jugend gut auszubilden, die sich nach Meinung von Willibald Höfele von der Idee einer Hohenfelser Bläserklasse begeistert zeige. Die Finanzierungsmöglichkeiten sollten demnächst im Gemeinderat erörtert werden, so 2. Bürgermeister Dietmar Feuerer. Bis September müssten schließlich die Instrumente angeschafft werden.