FlurprozessionNach dem Schaueramt am Pfingstmontag fand in der Pfarrei die traditionelle Flurprozession statt. Dabei begleiteten zahlreiche Pfarrangehörige betend und singend Pfarrer Udo Klösel, der das Allerheiligste in der Monstranz mitgetragen hatte, durch die Fluren und Felder des Marktes.

An vier Altären wurde Station gemacht und in Evangelium und Fürbitten um die verschiedenen Anliegen gebetet:
1. Altar: Bayerische Kapelle – für die Arbeit der Gesellschaft
2. Altar: Flurkreuz Haarziegelhütte – für die Landwirtschaft
3. Altar: Stallhof – für die verschiedenen Generationen und Lebensalter
4. Altar: Kapelle beim Harrhof – um Frieden und Einheit der Kirche

Bei jedem Abschluss an den einzelnen Altären erteilte Pfarrer Klösel den sakramentalen Segen. Nach dem 4. Altar zog man gemeinsam zur Pfarrkirche zurück, wo mit dem Schlusssegen und dem Lied „Segne du, Maria“ die diesjährige Flurprozession beendet wurde. Die Stationsaltäre wurden wieder von den Familien Reisinger, Großer, Meier (Stallhof) sowie Meier (Harrhof) errichtet und geschmückt.