Kunst-Projekttag an der GrundschuleFür ihren „Kunst-Projekttag" bemalten die Schüler der Grundschule Hohenfels unter Anleitung von Peter Panzer die Rückseiten alter Wandkarten mit Tiermotiven. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Freitagvormittag in Hohenfels. Während die Menschen in der Marktgemeinde ihrer gewohnten Arbeit nachgehen, spielen sich in der Grundschule seltsame Szenen ab: Die Schulkinder stehen bunt gemischt in Gruppen in der Aula um sieben Tische herum auf denen große Wandkarten liegen und versehen die Rückseiten mit Tierbildern. Schnell löst Johanna Moser, seit September neue Schulleiterin im Hause, die Szenerie auf: Es ist „Kunst-Projekttag" an der Grundschule Hohenfels.

 Zwei Fliegen mit einer Klappe.
Um Platz zu schaffen wurden im Zuge der schulischen Renovierungsarbeiten viele überholte Wandkarten ausrangiert. „Ursprünglich sollten die Kinder die Wände verzieren", verrät Johanna Moser weiter. Doch die Lösung mit den Wandkarten erwies sich als praktikabler, konnten doch auf diese Weise gleich einige der großformatigen Karten wiederverwertet werden. „Die Landkarten bestehen nämlich aus hochwertiger Leinwand" weiß Peter Panzer zu berichten. Der Kunstlehrer und Betreiber der Malschule See hat die organisatorische und künstlerische Leitung des Projekts übernommen.

Hund, Katze, Maus und ... Giraffe
Nach einer Einweisung für die Lehrer zeichneten die Schüler in den vergangenen Wochen im Kunstunterricht fleißig Tierbilder. „Tiere sind nicht jahreszeitlich gebunden", so Peter Panzer. Als Titel wählte man daher „Tiere im Paradies". Die neuen Wandbilder können somit das ganze Jahr hindurch hängen bleiben. Zusammen mit den Kindern stellte Panzer die Tiere dann zu Gruppen zusammen.

Grundschüler lassen sich in die Karten schauen.
Panzer war von den kleinen Künstlern „angenehm überrascht". Sowohl die Zusammenarbeit in den gemischten Gruppen als auch die Absprache der Färb- und Platzwahl seien unter den Erst- bis Viertklässlern problemlos verlaufen. Auch einige Eltern hatten sich zur Mithilfe bereiterklärt. So entstanden wahre Kunstwerke. Frau Moser denkt schon über eine Neuauflage des gemeinschaftsfördernden Projekts im kommenden Jahr nach. Dann werden die Karten sozusagen neu gemischt.