Der prächtige AltarBirnen und Äpfel, Karotten und Kürbisse, Nüsse, Feld- und Gartenfrüchte und frisch gebackenes Brot, – einmal im Jahr finden die reichen Gaben der Natur ihren Weg in die Pfarrkirche. Der Altar ist dann mit prächtigen, farbenfrohen Arrangement geschmückt, vor ihm auf dem Boden liegt zentral ein großes Wagenrad, dessen Speichen auf mit verschiedenen Sachen gefüllt sind.

 

Der äußere Reifen symbolisiert den Kreislauf des Jahres, die Speichen führen auf die mit einer großen Sonnenblume geschmückten Nabe zu, die die Mitte Gottes symbolisiert, sagte Pfarrer Udo Klösel in seiner Predigt. Er bedankte sich bei den Kommunionkindern, die auch die Fürbitten vorgetragen hatten, und ihren Eltern für die wunderbar geschmückten Erntestecken. Der Festgottesdienst wurde musikalisch durch den "Happy-Day-Chor" unter Leitung von Irmgard Eichenseer mitgestaltet.