Sitzung vom 14. FebruarAufgrund des Antrages der Ostwind GmbH, auf Errichtung der Windenergieanlage (WEA) Pöfersdorf auf unserem Gemeindegebiet musste der Marktrat hierzu seine Stellungnahme abgeben. Die WEA ist von Granswang 1.097 Meter und von Hitzendorf 939 Meter entfernt. In den bisherigen Stellungnahme zu Windkraftanlagen zu Standorten der Nachbargemeinden lehnte das Gremium Standorte ab, sofern ihre Entfernung zur Wohnbebauung 1000 Meter unterschritt.

 


Bürgermeister Bernhard Graf informierte den Marktrat, dass sich in der Besprechung, zu der alle betroffene Gemeindemitglieder eingeladen hatte, keiner negativ gegen die WEA ausgesprochen hätte. Daher stimmte das Gremium dem Antrag bei einer Ablehnung zu.

Gegen den Antrag von Helmut Vogel auf Verlängerung seines Vorbescheides für einen Wohnhausneubau für Flur.-Nr. 614/5 wurde entsprochen. Auch den den Neubau einer Bergehalle durch Jakob Hauser, Unterwahrberg 2 bestanden keine Einwände.

Ebenso stimmten die Gemeinderatsmitglieder den Abbruchanträgen der Gemeinde für die Häuser Turmgasse 1 und 3 sowie Siedafür 2 zu.

Im Solarpark Granswang-Süd werden um 40 cm niedrigere Modulträger errichtet werden. Durch die geringere Bauhöhe von 3,05 Meter ist es möglich den Abstand der Reihen zu verringern, so dass eine weitere Modulreihe augestellt werden kann.

Der Marktrat beantragte die Förderung der Umrüstung der Straßenbeleuchtung durch die Bundesregierung. Die Förderquote beträgt etwa 25 Prozent. Durch die Auswechslung der Quecksilberdampflampen gegen LED-Lampenköpfe beträgt die geschätzte Stromeinsparung 175.000 kWh, sodass sich die Umbaukosten von ca. 143.000 € innerhalb von fünf Jahren amortisieren würden.

Die Entscheidung über die Verlängerung der Vereinbarung zwischen Gemeinde und Kirchenstiftung über den Betrieb des Kindergarten wurde zurückgestellt, bis die Umbaupläne eingesehen werden konnten.

Die Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2011 wurde mit folgenden Daten einstimmig festgestellt: Verwaltungshaushalt in Einnahmen und Ausgaben mit 3.665.460,58 € ,
Vermögenshaushalt in Einnahmen und Ausgaben mit 2.853.982,16 €, Einwohnerzahl am 30.06.2011: 2050, Verschuldung zum 31.12.2011: 1.190.000,00 € und Pro-Kopf-Verschuldung zum 31.12.2011: 580,49 €

Der OGV Raitenbuch hat für die Ortsvereine die Bezuschußung der in Eigenregie mit einem Kostenaufwand von 9.462 € errrichteten Laube beantragt. Es wurde ein Zuschuß in Höhe von 9.150 € gewährt.

Die 15 Jahre alte Lautsprecheranlage wird durch eine neue Anlage ersetzt. Die Kosten belaufen sich auf 2.500 €.

Der Marktrat beschloss künftig die Leistungen der GIS GmbH zu nutzen. Dadurch steht der Gemeinde ein umfangsreiches Datenmaterial zur Grundstücksverwaltung, Wasserleitungs und Kanalsystem zur Verfügung.

Das Mitteilungsblatt wird künftig von der Firma P & P aus Trabelsdorf zum bisherigen Kostenaufwand gedruckt, da es Probleme mit der bisherigen Auftragnehmerin gab.

Bürgermeister Bernhard Graf informierte die Räte, dass die Gründungsversammlung für den Marktladen am 29. Februar und der Infoabend über Windkraft am 28. Februar jeweils im Keltensaal stattfindet. Marktrat Albert Vogl fragte nach, wann das Gebäude Turmgasse 3 geräumt wird. Es sei die Räumung für den 1. April 2012 vereinbart, informierte Bürgermeister Bernhard Graf. Marktrat Volker Kotzbauer beantragte die Überprüfung der Bushaltestelle in der Parsberger Straße bei der Brücke und die Aufstellung eines Buswartehäuschens.

Marktrat Heinrich Boßle regte an, dass sich die Gemeinde um den Leerstand der Häuser in Stetten-Winkl kümmern solle. Marktrat Dietmar Feuerer wies darauf hin, dass die Gemeinde als Eigentümerin des Grundstückes Siedafür 2 jetzt auch dort für den Winterdienst verantwortlich sei.