FrauenbundfaschingWie in jedem Jahr, so waren auch heuer die Frauen zum traditionellen Frauenbundfasching in das schön geschmückte Pfarrheim geladen. 79 Frauen und Pfarrer Udo Klösel leisteten der Einladung Folge. Man konnte viele phantasievolle Kostüme bewundern, wobei sich der Pfarrer wieder einmal in der Kostümwahl übertroffen hatte - er kam als Schachtel - sehr einfallsreich, aber äußerst unbequem.



Für die Musik war, wie auch schon viele Jahre zuvor, der Vogl Ludwig zuständig. Fürs leibliche Wohl standen Pizzabrötchen und belegte Semmeln bereit. Eröffnet wurde die Faschingsveranstaltung mit lustigen Liedern des Frauenbundsingkreises. Der Singkreis nahm sich auch selber mit einigen "Schnoderhüpferln" aufs Korn.


Nach ein paar Tanzrunden wurden verschiedene Sketche zur Aufführung gebracht. So musste ein Ehemann mit Sonnenbrand am ganzen Körper seiner Frau beichten, dass er sich mit seinem Freund "Wülli" nackt gesonnt hatte. Ein Gewichtheber demonstrierte seine Stärke beim Wäscheaufhängen. 5 Frauen begaben sich auf Wallfahrt zum hl. "Schickerus", um beteten um einen Mann.

In einer Büttenrede wurden die örtlichen Politiker und natürlich der Bürgermeister , der Pfarrer und einige Frauen des Frauenbundes "derbleckt!. Schließlich mussten bei der Quizshow "Heiteres Beruferaten mit Robert Lembke" verschiedene Berufe erraten werden. Höhepunkt der Quizshow war der Besuch eines prominenten Gastes - der Queen - alias Pfarrer Klösel.

Nach den Darbietungen war natürlich die Bar stark frequentiert. Die Barfrauen hatten alle Hände voll zu tun. Bis in die frühen Morgenstunden wurde (feucht)fröhlich gefeiert.