Sitzung vom 17. Januar 2012Den Bauvorhaben der US-Army (Anbau an den neuen Tower auf den Flugplatz und Errichtung zweier Lagerhallen für Sondermüll bei Base Camp West bzw. East)  wurde ohne Gegenstimme entsprochen. em Tekturplan von Brigitte und Karl Hermann für den Neubau des Milchviehstalles (Drehung um 180 Grad) wurde zugestimmt.

 

 

Gegen den  geplanten Umbau des bestehenden Einfamilienhauses in ein Zweifamilien von Marion Beer und Oliver Stiegler gab es keine Einwände.  Gleichzeitig beantragten sie den Neubau einer mit einer Seite unmittelbar an den Gemeindeweg Lagerhalle mit einer maximalen Höhe von zehn Metern an dieser Stelle. Da dadurch die Abstandsflächen nicht gewahrt sind, erklärten die Räte die Übernahme der erforderlichen Abstandsflächen, sofern das Landratsamt gegen das Bauvorhaben keine Einwände erhebt.

 

 

Den geplanten Windkraftanlagen „Nassenau“ im Gemeindebereich Kallmünz bzw. „Brenntenberg“ in der Gemeinde Beratzhausen wurden aufgrund von weniger als 1000 Metern Abstand zum Ortsteil Unterwahrberg bzw. Gunzenhof das gemeindliche Einvernehmen versagt. Die Anhörung erfolgte jeweils als Nachbargemeinde. Zwischen Unterwahrberg und der Windkraftanlage „Nassenau“ beträgt die Entfernung lediglich 970 Meter und zur Windkraftanlage „Brenntenberg“ nur 680 Meter. Gunzenhof ist von der Windkraftanlage „Brenntenberg“ nur 948 Meter weg.

 

Bei der vom Landratsamt Neumarkt geplanten Ehrenamtskarte sagte der Markt Hohenfels den Inhabern die kostenlose Benutzung der Hohenfelser Bücherei zu.

 

Bürgermeister Bernhard Graf informierte über die Ausstellung der Archäologischen Staatssammlung, in der u.a. die Großbissendorfer Regenbogenschüsselchen zu sehen sind. In Gunzenhof soll in diesem Jahr der Kanalbau durch die Gemeinde Beratzhausen ausgeführt werden.

 

Nach dem derzeitigen Stand werden in den Schuljahren 2012/13 18 Kinder, 2013/14 17 Kinder; 2014/15 16 Kinder, 2015/16 23 Kinder und 2016/17 15 Kinder eingeschult. Allerdings können sich die Zahlen durch Umzüge der Familien ändern.

 

In der letzten Sitzung hat Marktrat Alfons Moser beantragt, dass sich die Gemeinde intensiv um eine nochmalige Ausschreibung der Rektorenstelle durch das Schulamt bemühen soll. Bürgermeister Bernhard Graf informierte, dass die gewünschte Neuausschreibung durch die Behörde geprüft wird.

Im Arbeitskreis „Hohenfelser Marktladen“ sollte im letzten Treffen die Standortfrage gelöst werden. Da  Fachberater Wolfgang Gröll seine Unterlagen nicht dabei hatte, konnten die Details nicht geklärt werden. Die Besprechung der Standortfrage wird daher in der Sitzung am 25. Januar  stattfinden. In der engeren Wahl stehen die Standorte Henselhaus, Kommunbrauhaus und Bolzplatz Feuerwehrhaus. Marktrat Heinrich Boßle regte an, dass geklärt werden solle, wie der künftige Verlauf der Staatsstraße im Bereich Henselhaus geplant sei.

 

Der geplante Abzug einer US-Brigade aus Grafenwöhr wird sich auch auf die Arbeitsplatzsituation im Truppenübungsplatz Hohenfels auswirken. Man hoffe aber, dass durch andere Übungstruppen mögliche Arbeitsplatzverluste gering gehalten werden können.