Beim Krippenspiel"Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war (Lukas 2,7). Dieser eine Satz - sonst ist nirgendwo im Neuen Testament von einer Krippe die Rede - hat in der Kunstgeschichte und Volkskunst unzählige Früchte getragen. Obwohl bei Matthäus die Hl. Drei Könige einfach in ein Haus gehen, wurde die Hl. Familie immer mit der Krippe dargestellt.

 

Schon im 12. Jahrhundert gab es zu Beginn der Christmette einen Wechselgesang zwischen einem Fragenden und einem Hirten, der mit der Darstellung Mariens mit dem Kinde endete. Am 24.12.1223 zeigte der Hl. Franz von Assisi erstmals einen echten Ochsen und einen Esel samt einer Krippe mit Heu in einer im Freien gefeierten Christmette. Krippe und Krippenspiel haben eine gemeinsame Geschichte. Die Dialoge beim Krippenspiel waren nicht in Latein, sondern in der jeweilige Volkssprache.

 

Für die Christkindlfeier am Nachmittag des 24. Dezembers probten die Erstkommunionkinder ihr Krippenspiel mehrere Male unter Leitung von Christina Vogl und Bettina Weigert in der Pfarrkirche und davor während der Adventszeit in den Religionsstunden mit Pfarrer Udo Klösel.