Die Adventsandacht wurde von der Dorfgemeinschaft organisiert.Vier Schwedenfeuer loderten hoch vor den Besuchern der Adventsandacht in Markstetten. Pfarrer Udo Klösel sagte „Manche Menschen gleichen diesen Schwedenfeuern; sie lassen sich schnell begeistern und rasch springt der Funke über, doch ebenso rasch ist auch das Feuer wieder erloschen. Andere Menschen brennen für eine Sache und ihre Begeisterung tragen sie wie das Feuer in ihrem Herzen.


Der Prophet Elija im Alten Testament war auch ein feuriger Mensch, dessen Wiederkommen die Juden vor dem Erscheinen des Messias erwarteten, so dass alle noch eine letzte Chance bekämen. Deswegen sahen sie in Johannes dem Täufer auch Elija und hörten seine Mahnung, es ist Zeit, umzukehren. Mit Jesus beginnt ein Neuanfang, der eine entschieden Antwort fordert.  Das Zögern ist zu Ende. Denn jetzt ist die Zeit, jetzt ist die Stunde, heute wird getan oder auch vertan, worauf es ankommt, wenn er kommt.“


Die feierliche Andacht wurde durch den Kolpingchor unter Leitung von Thomas Fischer und die Bläsergruppe der Kolping.Jugendblaskapelle mitgestaltet. Im Anschluß daran gab es für alle Knacker und Glühwein.