Die erste Kerze brenntWenn es langsam draußen ungemütlich kühl und feucht, vielleicht sogar schon frostig und kalt ist, beginnen in Straßen, Häusern und Wohnungen - fast über Nacht - emsige Advents- und Weihnachtsvorbereitungen.

 

Tannengirlanden und Lichterketten überspannen Fußgängerzonen, Schaufenster erstrahlen in Flitter-, Schnee- und Sternenglanz. Kränze, Sträuße, Gestecke und Kerzenarrangements zaubern Adventsstimmung in Wohnungen und Häuser; die Nachbarn schmücken ihren Balkon, Vorgarten mit weißen oder bunten Lichterketten.

 

Längst ist der Adventskranz nicht mehr nur ein schlichter Tannenkranz, der, mit roten Bändern umwunden, mit roten Kerzen bestückt und auf einem roten Holzständer aufgehängt, pünktlich zum ersten Advent auf dem großen Tisch steht - in immer gleicher Dekoration. Vom klassischen Kranz in Rot und Grün bis zum festlichen Glanz in Blau und Silber, ein Früchtekranz oder ein Goldkranz mit Glittersternchen und Goldlametta gibt es unendlich viele Variationen.

 

In diesem Jahr feiern wir die längst mögliche Adventszeit. Denn die Berechnung beginnt mit dem ersten Adventssonntag, der gleichzeitig auch den Beginn des neuen Kirchenjahres darstellt und endet mit dem Heiligen Abend. Somit kann die Adventszeit 22 bis 28 Tage umfassen und enthält stets vier Sonntage.

 

Die schönste Morgenbeschäftigung nicht nur für Kinder ist das Öffnen der Türchen am Adventskalender. Dieser beginnt aber nicht immer -wie heuer- mit dem ersten Advent, sondern das erste Türchen verrät sein Geheimnis nie vor dem ersten Dezembertag.

 

Für die Besucher unserer Webseite gibt es einen kleinen Adventskalender, hinter dessen virtuellen Türchen, die man durch Überfahren mit der Maus erst finden muss, kleine Überraschungen verborgen sind.