Kirwamoidln und KirwaburschnEin über 25 Meter hoher mit bunten Luftballons und Girlanden geschmückter Kirwabaum überragt weithin sichtbar die Häuser Großbissendorfs. 22 Kirwamoidln und- burschen haben in der Nacht von Freitag auf Samstag den mächtigen Baum aus dem Wald geholt, geschmückt und in den geschälten Stamm "KIRWA" eingeritzt.

Am Samstag Nachmittag wurde er mit Hilfe eines Krans aufgestellt und mit Muskelkraft in der Erde verkeilt. Heute Abend treffensich alle beim Linka und feiern ihre Kirwa. Aus Platzmangel bräuchten die Männer nicht mal tanzen, beklagten einige Großbissendorferinnen seufzend. Am Montag ab 14 Uhr wird der Kirwabär durch den Ort getrieben.

Großbissendorf feiert als letzter Ortsteil im Hohenfelser Land seine Kirwa, da die in den Jahren 1967 bis 1969 erbaute moderne Kirchweih dem Heiligen St. Leonhard geweiht ist.