Die Teilnehmer am Wissenstest 2011KBM Stiegler und Kreisjugendwart KBM Jürgen Kohl konnten 58 Jugendliche der Jugendfeuerwehren aus Darshofen, Degerndorf, Großbissendorf, Hörmannsdorf, Hohenfels, Parsberg, Raitenbuch, Rudenshofen, See und Willenhofen im Keltensaal begrüßen. Für die Gemeinde Hohenfels sprach 2. Bürgermeister Dietmar Feuerer ein Grußwort.

 

Den Wissenstest kann ein Jungfeuerwehrmann in vier Stufen absolvieren. Bei seiner ersten Teilnahme erwirbt er Bronze, nach der zweiten bzw. dritten erfolgreichen Teilnahme Silber oder Gold. Tritt er ein viertes Mal an, erhält er eine Urkunde. In Hohenfels haben alle Teilnehmer die Prüfung bestanden. Von den 58 Bewerbern erhielten 27 Teilnehmer Bronze, 12 die Stufe Silber und 13 die Stufe Gold. Für vielmalige Teilnahme wurden 4 Teilnehmer mit einer Urkunde ausgezeichnet.

 

 Dabei sind Fragen unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen richtig zu beantworten oder auch praktische Übungen zu meistern. Auf die Prüfungen werden die Jugendlichen von ihren  jeweiligen Jugendwarten vorbereitet.

 

Ein kurzer Auszug aus dem Fragenkatalog für

Stufen 1/2:

Frage: Durch welche Maßnahmen können Unfälle verhindert werden?

Antworten:

a) Durch Eile und Schnelligkeit

b) Durch Tragen der persönlichen Schutzkleidung

c) Durch Beseitigen von erkannten Gefahren

 

Stufe 3:

Frage: Welche Tätigkeiten im Einsatz zählen auf jeden Fall zum Gefahrenbereich?

Antworten:

a) Bedienen des Verteilers

b) Arbeiten mit Motorsäge, Spreizer, Trennschleifer

c) Absichern/Absperren von Verkehrswegen

 

Stufe 4:

Frage: Durch welche Kennzeichnung am Feuerwehrhelm ist ein Stadt-/Kreisbrandrat zu erkennen?

Antworten:

a) Zwei Zentimeter breites rotes Band

b) Zwei Zentimeter schwarzes rotes Band

c) Vier rote senkrechte Balken

 

Die praktischen Aufgaben wurden an Stationen in der Tiefgarage und auf dem Schulhof abgefragt.