Die RegensburgerAm Abend des 11.08. machten sich eine 8 köpfige Gruppe bestehend aus Pilgern der Pfarreien Hohenfels, Lupburg und Parsberg auf nach Regensburg um gemeinsam mit ca. 160 weiteren Teilnehmern aus dem gesamten Bistum Regensburg, aufgeteilt auf 4 Busse den Weg in Richtung Spanien anzutreten....

Vor uns lagen ca. 1500 km bis zu unserem ersten Ziel Sant Feliu de Llobregat, unserer Gastdiözese während der Tage der Begegnung, welche vor dem WJT in sämtlichen spanischen Diözesen stattfanden.

 

Nach ca. 24 Stunden Fahrt mit unzähligen Pausen und einem Badestopp am Meer in Frankreich, erreichte unsere Busgruppe zusammen mit den drei anderen Regensburger Bussen die Unterkunft, eine Schule in Sant Feliu. Dort wurden wir gleich mit einer großartigen Willkommensfeier begrüßt, bevor wir unser Abendessen bekamen. Anschließend bezogen wir nach einem anstrengenden Tag unser Quartier in einer Turnhalle.

 

Am Samstag wurden wir dann bereits um 5.00 Uhr geweckt, damit wir den Zug um 7.00 Uhr nach Barcelona erreichten. Dort fand dann um 10.00 Uhr ein Gottesdienst für ca. 20.000 Jugendliche statt, die während der Tage der Begegnung in Barcelona und Umgebung untergebracht waren. Am Nachmittag erkundeten wir dann in Kleingruppen Barcelona. Dabei besichtigten wir unter anderem auch die Sagrada Familia, eine Kathedrale die von Gaudi entworfen wurde, an der seit ca. 100 Jahren gebaut wird, die im November letzten Jahres von Papst Benedikt XVI geweiht wurde und deren Fertigstellung frühestens für das Jahr 2025 geplant ist. Am Abend stand dann noch der Besuch eines Konzertes auf dem Plan, bevor es wieder zurück ins Quartier ging.

 

Am Sonntag gab es dann ab 8.30 Uhr Frühstück, bevor dann um 10.00 Uhr in der Kathedrale von Sant Feliu de Llobregat ein Gottesdienst mit dem dortigen Bischof stattfand. Die Diözese Sant Feliu de Llobregat ist ein sehr junges Bistum und wurde erst im Jahr 2004 gegründet. Anschließend wurden Gastgeschenke ausgetauscht, bevor ein kurzer Empfang vor der Kirche stattfand. Dann ging es weiter nach Montserat, dem meistbesuchtesten Wallfahrtsort Spaniens nach Santiago de Compostella. Dort hatten wir den Nachmittag zur freien Verfügung, bevor wir eine kurze Führung bekamen. Auf der Heimfahrt machten wir noch eine Pause am Meer, bevor es zur Unterkunft zurückging. Am späten Abend wurde noch eine Vigil mit dem Bischof von Sant Feliu gefeiert.

 

Am Montag fand nach Frühstück noch ein Abschlussgottesdienst statt bevor es mit den Bussen weiter ging nach Madrid zum WJT.