Das Wunder von MadridAm Samstagvormittag wurde unser Gepäck in den Bus eingeladen, bevor es mit dem nötigen Gepäck, das für die nächste Nacht unter freiem Himmel auf dem Papstfeld benötigt wurde weiterging nach Quatro Vientos. Dies ist der alte Flughafen von Madrid. Es gab Großleinwände und eine sehr große Bühne.....

 

Nachdem wir am frühen Nachmittag unser Feld erreichten, holten wir unsere Picknickpakete für das Wochenende. Am Abend feierte der Papst dann mit den über 1 Million Jugendlichen aus der ganzen Welt eine Vigil. Diese wurde allerdings von einem starken Unwetter unterbrochen. Gott sei Dank verzog sich dieses relativ bald, sodass man die Nacht auf dem Papstfeld verbringen konnte.


Am Sonntagmorgen konnte man dann vom „Wunder von Madrid“ sprechen, als alle aufwachten und den Sonnenaufgang unter freiem Himmel genießen konnten. Das Wetter spielte wieder mit und nach dem Unwetter am Vorabend wurde es wieder schön. Dann dauerte es auch nicht mehr lang bis der Papst aufs Feld kam und mit den Jugendlichen Gottesdienst feierte. Dies war der Höhepunkt des Weltjugendtags. Anschließend ging es nach einem kurzen Fußmarsch zurück zu den Bussen und die Heimfahrt wurde angetreten. Nach ca. 30 aufregenden Stunden im Bus erreichten wir dann unsere Heimat in Bayern! An dieser Stelle sei auch unseren Busbegleitern und den Busfahrern gedankt!


Die Tage in Madrid waren der reinste WAHNSINN! Es war gigantisch mit so vielen Menschen aus der ganzen Welt zusammen zu sein und neue Menschen kennenzulernen. Ein besonderes Ereignis war auch die Nacht unter freiem Himmel. Nach dem am Samstag zuerst die Sonne auf das Feld brannte, anschließend das Unwetter und dann am Sonntagmorgen der wunderbare Sonnenaufgang – es einfach gigantisch! Auf geht’s 2013 nach Rio de Janeiro…