Schmuck für die BurgfräuleinsDas 2. "Spectakulum Nordgavia" lockte wieder viele große und kleine Gäste aus Nah und Fern an. Neben der mittelalterlichen Musik aus ungewöhnlich anzusehenden Instrumenten gab es ein breit gefächertes Angebot von Bogenschießen bis zu "Zeter und Mordio".

Drei Bühnen waren über das ganze Areal verteilt. Neben mittelalterlichem Liedgut von "Pampatut" und den "Dudelzwergen" faszinierte ein Kinderritterturnier vor der Hauptbühne, der Schmied lockte mit Hufeisen als Glücksbringer, mittelalterliche Gewänder und die Flugkünste der Falken rundeten das Angebot, zu dem natürlich auch Speisen und Getränke aller Art aus der Zeit gereicht wurden als noch die Ritter die Parsberger Burg beherrschten.

Der aus dem Vorjahr bekannte Gaukler "Jolandolo von BIrkenschwamm", der sich auch nicht durch anfeuernde "Benzin"rufe aus der Ruhe bringen ließ, präsentierte nebem einer "Armbrust", Schwertschluckversuchen auch eine spezielle doppelseitige Mausefalle dem Publikum. Leichtfüßig und artistische Kunststücke führten die "Mimikri" vor. Zum stimmungsvollen Ablauf tragen auch viele der Besucher bei, die sich mittelalterlich gewandet im Gelände rund um die Burg selbst präsentierten.