Marktrat vor Gasthaus "Goldener Adler"Den Bauanträgen Rita und Michael Söllner, die die Neuerrichtung eines Bullenmaststalles mit offener Güllegrube beantragt hatten, und Gerhard Bayerl wegen Überdachung wurde zugestimmt.


Anschließend wurde der Haushalt 2001 einvernehmlich beschlossen. Der Verwaltungshaushalt 2011 besitzt ein Gesamtvolumen in Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 3.150.000 € und der Vermögenshaushalt beziffert sich auf 1.881.000 €. Eine Kreditaufnahme in Höhe von 400.000 € ist vorgesehen. Alte Kredite werden in Höhe von 140.000 € getilgt. Dadruch steigt die Prokopfverschuldung des Marktes auf 570 €. Größeren Projekte für 2011 sind der Nebau des Rathauses, der Sanierungsabschnitt II der Grundschule, Sanierung des Galgenbergweges, Dorferneuerung Großbissendorf und Erneuerung der Steuerungs- und Regeltechnik in der Kläranlage.


Das Gremium ermächtigte den Bürgermeister, den Auftrag für die Außenanlagen beim Rathausneubau an den wirtschaftlichen Anbieter zu vergeben.


Die Markträte Rudolf Seibold, Reinhold Kollroß und Michael Böhm wurden mit einstimmigen Beschluß als Rechnungsprüfer für 2009 und 2010 bestellt.


Einstimmig wurde die Änderung des Flächennutzungsplanes und Aufstellung eines Bebauungsplanes für den „Solarpark Granswang Süd“ beschlossen. Dort soll auf dem Grundstück von Karl Dechant entlang der Autobahntrasse eine 3,5 ha große Photovoltaik-Anlage durch die Firma bos.ten AG errichtet werden.


Dem Antrag des Pächters der Gaststätte Goldener Adler auf Außenbestuhlung im Zeitraum von 01.04. bis 30.09. bis längstens 22:00 Uhr wurde mit einer Gegenstimme zugestimmt. Unmittelbar vor dem Lokal dürfen maximal 5 Tische mit 18 Stühle aufgestellt werden. Die Gestattung ist mi Auflagen zur Vermeidung von Ruhestörungen und Gewährleistung der Verkehrssicherheit verknüpft.


Der Bürgermeister informierte die Räte über das Treffen mit den Vertretern der Gemeinde Strasice, den Kostenmehrungen beim Hauptschulverband Parsberg, den Vertrag zwischen dem Wasserzweckverband Laber-Naab und der Stadt Neumarkt.


Vor der Sitzung hatten die Gemeindevertreter das neue Rathaus besichtigt. Im Juni 2011 wird der Betrieb im neuen Rathaus aufgenommen werden.


Bei der Straße „Am Alter“ sind drei Beton-L-Steine abgebrochen mit der Folge, dass die Hangsicherung der Fahrbahn nicht gewährleistet ist. Auf eine voraussichtliche Länge von 35 Metern müssen die Beton-L-Steine erneuert werden.


Für die CSU/CFW-Fraktion stellte Dietmar Feuerer den Antrag, das Angebot des Landkreises, den Funkmasten in Stetten zu errichten, wenn sich der Markt Hohenfels bei der Errichtung des Funkmasten zur Hälfte an den Kosten beteiligt, anzunehmen und die Hälfte der Kosten zu tragen, da damit das Hohenfelser Funkproblem für die Feuerwehren gelöst sei.