Der "Geisterkastellan" bei der RegenbogengruppeGespannt lauschten 25 Mädchen und Buben der Regenbogengruppe des Hohenfelser Kindergartens den Geschichten des Burglengenfelder Rittersmann, der als der "Geisterkastellan" der Burg Stockenfels als einer der letzten Märchenerzähler der Oberpfalz gilt. Sein Besuch war der Abschluß des Projektthemas "Ritter auf der Burg".

 

 

Seit Januar hatten sich die Kinder mit ihren Betreuerinnen unter Leitung von Christina Vogl mit dem Leben auf der Burg, Burgfräuleins und Ritter beschäftigt, Schilde gebastelt und ausgemalt und die Eingangstür zu ihrem Gruppenraum in einen Bergfried verwandelt. Natürlich durfte auch ein Besuch der Hohenfelser Burg auf dem Schloßberg nicht fehlen.


Franz Vohburger erzählte als Ritter gekleidet  vom Leben auf den Burgen und den Werdegang vom Pagen über Knappen bis zum Ritter. Während die Jungen frühzeitig das Kämpfen, Laute spielen und Minnesang erlernten, wurden die Mädchen ab dem 7. Jahr in Lesen und Schreiben unterrichtet. Er zeigte ihnen verschiedene Gegenstände, die im Mittelalter keinem Ritter fehlen durften. Schließlich durften die Kinder sich in einem Wettstreit mit kindgerechten hölzernem Schild und Schwert messen. 

 

In seinen kleinen Geschichten erzählte er von der "schönen Irmingard", der alle jungen Männer verfallen waren,   von der "Teufelssau" und vom "Hanswurstfürchtmichnicht", der dadruch, dass er den Teufel überlistete, reich belohnt wurde. Zum Abschluss bedankten sich die Kinder mit einem kleinen Präsent für den einstündigen Besuch.