Skapulierfest 2010_42 Zum Abschluss der Festwochen zum 300jährigen Bestehen der Skapulierbruderschaft zelebrierten  Weihbischof Reinhard Pappenberger gemeinsam mit Pfarrer Udo Klösel, Prälat Alois Reindl, BGR Anton Vogl, BGR Peter Weidmann und Pfarrer Josel Vogl ein feierliches Pontifikalamt.

 

Bereits gegen acht Uhr waren die Wallfahrer aus den Pfarreien Oberpfraundorf und Schmidmühlen eingetroffen und von Pfarrer Udo Klösel begrüßt worden. Mit einer großen Anzahl der Fahnenabordnungen der örtlichen Vereine und begleitet von einer riesigen Ministrantenschar war der Weihbischof und die Konzelebranten in die geschmückte Pfarrkirche St. Ulrich unter dem Festgeläut aller Kirchturmglocken eingezogen. Dabei begrüßte und segnete Weihbischof Reinhard Pappenberger die von ihren Eltern begleiteten Kleinkinder, die vor der Kirche auf ihn warteten.

 

In seiner Predigt erklärte Weihbischof Reinhard Pappenberger, dass der "Glaube kein Holzweg sei. Wir sollten uns an dem Gottesbild Mariens ein Beispiel nehmen. Das Jubiläum sei eine Gelegenheit, sich zu fragen, wie man es selbst mit dem Glauben halte." Er erzählte, wie die Touristen den Regensburger Dom besuchen. Bei ihrer Führung erblicken sie an der Stelle,  wo sich Langhaus und Querhaus kreuzen,  Maria und den Verkündigungsengel, die sich gegenüberstehen. Auf die Frage der Fremdenführer "Warum der Engel lächelt", herrscht tiefes Schweigen unter den Besuchern, bis die Antwort "Weil Maria Ja gesagt hat" fällt. Er wünsche sich, "dass auch die Kirche lächelt, wenn die Hohenfelser mit ihrem Ja zu Gott und Leben zum Segen der Welt wirken."

 

Zum Abschluss des Festgottesdienstes, den der Kirchenchor Hohenfels eindrucksvoll unter Leitung von Irmgard Eichenseer mit der "Greinhartinger Messe" mitgestaltet hatte,  wurden 27 Pfarrangehörige in die Skapulierbruderschaft aufgenommen. Nachmittags gestaltete der Kolpingchor unter Leitung von Thomas Fischer die Vesper zum Gedenken an die verstorbenen Bruderschaftsmitglieder mit, die Pfarrer Udo Klösel mit den Mitgliedern der Skapulierbruderschaft feierte.

 

Tradionell findet am Skapulierfest auch das Pfarrfest statt, zu dem die Kolping-Jugendblaskapelle zum Frühschoppen unter Leitung von Patrick Siebenborn aufspielte. Im Pfarrgarten gab es zu sommerlich heißen Temperaturen kühlende Getränke und leckere Grillspeisen sowie ein einladendes Kuchenbüffett des Frauenbundes. Begeistert verfolgten die unzähligen Gäste die Auftritte der Kindergartenkinder und des Nachwuchses der Volkstanzgruppe.