Oldtimerfest Kallmuenz_13 Über 700 historische Fahrzeuge konnten beim 15. Oldtimerfest auf der von Naab und Vils umrahmten Schmidwöhr bestaunt werden. Bei der Tombola gab es einen VW Käfer, Baujahr 1972 zu gewinnen.

 

Unter den 191 gemeldeten landwirtschaflichen Zugmaschinen stammte der älteste Schlepper von Horst Kösling aus Meßnerskreith. Er hatte seinen fast achtzigjährigen HSCS mit 9556 Kubik und 35 PS aus dem Jahr 1931 zum wiederholten Male nach Kallmünz gebracht.  Das älteste Motorrad, Baujahr 1915, zeigte Bernhard Graf: ein BMW R90/6 mit 900 Kubik und 60 PS. Werner Kuchler vom AMVC Bad Aussee gehört das älteste Auto, ein Buick Model 10 mit 18 PS und 2800 Kubik, das heuer 100 Jahre alt geworden ist.


Der Großteil der Oldtimerbesitzer zählt wohl schon zu den Stammausstellern in Kallmünz. Um diese technischen Zeugnisse der Vergangenheit fahrbereit zu machen und zu erhalten, müssen ihre Besitzer erheblichen materiellen und zeitlichen Aufwand investieren.


Zur Bewältigung des größten süddeutschen Oldtimertreffens sind weit über 100 Helfer nötig, die für das leibliche Wohl sorgen, sich um das Unterhaltungsprogramm rund um das Fest kümmern und den Riesenandrang der Gäste bewältigen.


Höhepunkt der Veranstaltung ist jedes Jahr der Autocorso durch die historische Kallmünzer Altstadt, über die alte Naabbrücke und zurück über die Vilsbrücke zum Festplatz. Die Wegstrecke beträgt geschätzt vier Kilometer.