Hilfe fuer Aethiopien_7 Hilfe für Äthiopien stand im Mittelpunkt der  gestrigen Veranstaltung im Keltensaal. Akteure waren  Diakon Klaus Emmerich und die Schulspielgruppe der Grundschule.

 

 

Gegen 19.00 Uhr begrüßte Schulleiter Albert Vogl neben zahlreichen Schülern, Schülereltern und weiteren interessierten Hohenfelser Bürgern  Diakon Klaus Emmerich, der gerne der Einladung der Initiatoren des Abends Johanna Moser und Eleonore Schmid gefolgt war, und über sein Engagement in der Äthiopienhilfe berichtete. Nach einer kurzen Hinleitung zum Thema zeigte Diakon Klaus Emmerich zunächst den krassen Unterschied zwischen Arm und Reich an dem Vergleich der Stadt New York mit Äthiopien auf. Darauf folgte ein gut 15minütiger Film über unterschiedliche Facetten Äthiopiens, den der Referent mit einer Handkamera selbst gedreht und kommentiert hatte.

 

 

Neben Ausschnitten aus dem äthiopischen Schul- und Highschoolalltag berührte vor allem ein Auschnitt über eine Augenoperation einer Äthiopierin die Zuschauer. Die zugrunde liegende Augenkrankheit ist auf die armutsbedingten Zustände in ihrer Heimat zurückzuführen. Diakon Klaus Emmerich beschloss seinen Vortrag mit der Bitte um Unterstützung für Äthiopien und leitete auf die anschließende Aufführung des Regenbogenfisches durch die Schulspielgruppe  der Grundschule über. Die schauspielerische n Leistungen der Schülerinnen und Schüler animierten einige Zuschauer zum Mittanzen und wurden mit einem tosenden Schlussapplaus belohnt.

 

 

Das Ergebnis der Spendensammlung über 500 Euro überreichte Schulleiter Albert Vogl nach der Veranstaltung an Diakon Klaus Emmerich. Fotos von der Aufführung des Regenbogenfisches finden sich hier.