Winterimpressionen_20 Das nahende Ende des Winters künden die steigenden Temparaturen, die kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und die immer lauter zwitschernden Vögel an. Einundfünfzig Tage dauerte seine Herrschaft und war damit eine der längsten Schneeperioden in den letzten Jahren.

 

Vom 8. bis zum 11. Januar tobte Schneetief "Daisy" durch Deutschland und ließ das Land von der Küste bis zu den Alpen unter einer geschlossenen Schneedecke verschwinden. Insgesamt begann die weiße Pracht am 2. Januar und türmte sich immer höher bis zum 22. Februar. Über die kalten Temperaturen freuten sich nicht nur die Eisstockschützen und Schlittschuhläufer in Hohenfels, sondern sie bedeuteten auch,  Schneeräumen und Streuen auf Gehwegen und Einfahrten, Autoscheiben frei kratzen, Schlösser enteisen und hoffen, dass es an der nächsten Kreuzung nicht gleich kracht.

 

Der erste März ist offiziell der meteorologische Frühlingsanfang.  Es scheint, es wird ein bisschen milder nach der Eiszeit, aber die Meteorologen machen keine Hoffnung auf Abschied vom Winter.  Die zarten Knospen der Schneeglöckchen spitzen aus dem Schnee und stimmen auf den Frühling ein. Und so werden wir den Winter 2010 wohl lange als den schönsten seit vielen Jahren in Erinnerung behalten.