JHV FFW Hohenfels_2 Zum letzten Mal begrüßte  am Sonntag der scheidende Vorsitzende Johann Hammer die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung im Keltensaal. Sein Gruß galt dem Ehrenvorsitzenden Joachim Schumann, Ehrenmitglied Anton Hammer, den Führungskräften der Feuerwehr und Bürgermeister Bernhard Graf.

 

Nach der Totenehrung verlas Schriftführer Günther Straka das Protokoll der letzten JHV. In seinem Bericht stellte der Vorsitzende besonders die großen Veranstaltungen wie Sommernachtsfest, Kirchweihball, Weihnachtsfeier und Faschingsball heraus. Die Vorstandschaft traf sich zu zwölf Sitzungen. In seinen Dankesworten  "ich bin heuer das letzte Mal da und möchte mich daher für meine ganze Dauer bedanken." hob er besonders die gute Zusammenarbeit mit seinem Stellvertreter, mit den Kommandanten Richard Meister und Günther Pirzer und mit den Bürgermeistern Heinrich Boßle und Bernhard Graf hervor. Mit seinem großen Dank an alle  Vorstandsmitglieder, Feuerwehrführungskräfte und alle Vereinsmitglieder schloss er seinen Bericht.

 

Feuerwehrkommandant Günther Pirzer zählte 33 Einsätze mit insgesamt 640 Einsatzstunden der Aktiven auf. Die Einsätze reichten von der Wespennestentfernung bis zur Beseitigung von Sturmschäden und Hilfe bei Verkerhsunfällen. Insgesamt stehen der Hohefnelser Wehr 29 männliche und  7 weibliche Feuerwehrleute zur Verfügung. Die Jugend setzt sich aus vier männlichen und zwei weiblichen Aktiven zusammen. Über das ganze Jahr wurden 3873 Arbeitsstunden geleistet. Der Kommandant dankte gleichfalls allen für die gute Zusammenarbeit und Unterstüzung.

 

Raimund Braller, stellv. Vorsitzender und Jugendwart informierte die Mitgliederversammlung über die Jugendarbeit. Neben dem Wissenstest am 24. Oktober letzten Jahres trafen sie sich zu 14 Übungen. In ihrem Kassenbericht zeigte Anita Moser eine geordnete und solide wirtschafltiche Basis auf. Die Feuerwehr besitzt aktuell 333 Mitglieder. Siegfried Gatzhammer, der mit Erhard Bargende die Kasse geprüft hatte, bescheinigte der Kassenverwalterin eine ausgezeichnete Kassenführung und beantragte die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig erfolgte.

 

Bürgermeister Bernhard Graf stellte den hohen Stellenwert der Hohenfelser Stützpunktwehr heraus. Mit drei tödlichen Verkehrsunfällen im Bereich Hohenfels war die Belastung der  Aktiven  außergewöhnlich hoch.  Er dankte allen Aktiven der Feuerwehr für ihre unermüdliche Einsatzbereitschaft, besonders bei dem nach zwölf Jahren ausscheidenden Vorsitzenden, "eine Ära Hammer geht zu Ende". KBR Günther Gruber dankte Johann Hammer namens des Landkreises und des Bezirks für die geleistete Arbeit. "Super Arbeit, Hans, und danke für deine Arbeit" lobte KBI Franz Baierl den Vorsitzenden wie auch KBM Georg Stiegler, der sich bei ihm und Raimund Braller für die gute Zusammenarbeit bedankte.

 

Anschließend wurden Rudolf Bernberger, Elisabeth Hiltl, Rudolf Lorenz und Karl Pirzer für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Auf eine vierzigjährige Zugehörigkeit können Jakob Neumeier, Max Weigert, Johann Schlierf, Siegfried Beer, Michael Söllner, Klaus Steuer und Heinz Storch zurückblicken. Josef Bogner, Heinrich Boßle, Werner Zewe, Anton Hammer, Anton Söllner, Willi Weigert und Rudolf Seibold stehen bereits seit 50 Jahren treu zu Feuerwehr.

JHV FFW Hohenfels_13 Der Wahlausschuss setzte sich Bürgermeister Bernhard Graf, Hans Hammer und Günther Pirzer zusammen. Auf Vorschlag des Wahlausschussvorsitzenden wurde per Handzeichen abgestimmt.  Von den anwesenden 54 stimmbereichtigten Mitgliedern wurde  Stefan Spandl einstimmig bei einer Enthaltung zum neuen Vorsitzenden gewählt. In den weiteren Wahldurchgängen entfielen bei der Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden auf Karl Metz: 53 Ja / 1Enthaltung / 0 Nein, Schriftführer Manuel Neumeier (54/0/0), Kassenverwalterin Anita Moser (53/1/0), Vereinsdiener Hans Meier (53/1/0), Beisitzer Gert Fuchs (51/3/0), Beisitzer Stefan Huber (51/3/0), und Beisitzer Alex Koller (51/3/0) Stimmen. Zu Kassenprüfern wurden Siegfried Gatzhammer und Erhard Bargende (52/2/0) gewählt. Die Entscheidung über die Beisitzer bzw. Kassenprüfer erfolgte in Blockabstimmung. Alle Kandidaten nahmen die Wahl an.

 

Als erste Amtshandlung lud Vorsitzender Stefan Spandl die Mitglieder und Gäste zur traditionellen kleinen Brotzeit ein.