Faschingspredigt_2 Zu den Gottesdiensten am Faschingswochenende waren die Kinder eingeladen worden, maskiert zu kommen. Auch die Ministranten hatten mehrfarbige liturgische Gewänder an. Natürlich gab es auch die Faschingspredigt von Pfarrer Udo Klösel und für die Kinder am Ende des Gottesdienstes eine kleine Überraschung.

 

Zu Beginn des Gottesdienste verwies Pfarrer Udo Klösel auf die  Verwandschaft des närrischen "Helau"-Rufes mit dem christlichen Halleluja. Der Halleluja-Ruf kommt von dem hebräischen הַלְּלוּיָהּ (halelu-Jáh), das sich aus halal ( hebräisch für „preisen, verherrlichen, ausrufen“ ) und Jah, der Kurzform des Gottesnamens zusammensetzt. Wörtlich könnte man es mit "Lobpreiset Jah" übersetzen.

 

 

Es wird vermutet, dass der Ursprung des Wortes auf den biblischen Ausdruck „Halleluja“ zurückzuführen ist, da die hebräische Schreibweise dem närrischen „Helau“ sehr ähnelt.