Bürgermeister Bernhard Graf konnte fast fünfzig Besucher bei der  Auftaktveranstaltung "Dorferneuerung Großbissendorf" im Gasthaus "Linka" am vergangenen Freitag begrüßen. Er informierte kurz die Zuhörer über die Möglichkeiten und Aufgaben der einfachen Dorferneuerung. Anschließend konnte jeder seine Ideen vorbringen, die im Rahmen der Dorferneuerung umgesetzt werden sollten.

 

 

Nach dem "Brainstorming" wurden die vorgeschlagenen Ideen sortiert und es kristallierten sich mit den Oberbegriffen "Ortskern" (Ideen: Schaffung eines Dorfplatzes, einer verkehrsberuhigten Zone, Errichtung eines Backofen, Containerstandort verschönern, Straßen begrünen), "Bad" (Errichtung eines Grillplatzes mit Halle, Bau einer Eisstockbahn, Verbesserungen rund ums Bad, Erhöhung des Zaunes beim Beachvolleyballplatz), "Verkehr" (Bau eines Fahrbahnteilers auf der Kreisstraße aus Richtung Raitenbuch) und "OGV-Häuschen mit Umgriff" (Verschönerung des OGV-Häuschen mit Umgriff, Wiederherstellung des Dorfbrunnens bzw. Brunnenhauses) vier Schwerpunkte heraus.

 

 

Im dritten Schritt wurden die Oberbegriffe durch die Teilnehmer gewertet. Die meisten Punkte  erhielten das Bad (44) und der Dorfplatz (34) gefolgt von OGV (12) sowie Verkehr (2). Zuletzt bildeten man aus den Reihen der Anwesenden ein Kernteam, das sich mit der detaillierten Planung befaßen soll.  Vorgeschlagen wurden Bernhard Birgmeier, Michael Böhm, Tobias Götz, Michael Koller, Daniel Kotzbauer, Georg Leikam und Helmut Sippl zusammensetzt. Weiterhin gehören dem Kernteam ein Vertreter des OGV Großbissendorf (vermutlich Sven Kircheis) sowie Bürgermeister Bernhard Graf an.