BD Franz Sonnleitner vom Amt für ländliche Entwicklung

Die letzte Bürgerversammlung in Großbissendorf in diesem Jahr war zugleich die Auftaktversammlung für das geplante Projekt "Dorferneuerung in Großbissendorf". Zum ersten Teil begrüßte Bürgermeister Bernhard Graf BD Franz Sonnleitner vom Amt für ländliche Entwicklung.

 

Der Gast informierte die Zuhörer über die Vorgehensweise. "In Großbissendorf soll eine einfache Dorferneuerung durchgeführt werden," führte Franz Sonnleitner aus. Das bedeutet, dass im Gegensatz zur umfassenden Dorferneuerung, in der wie im Flurbereinigungsverfahren eine Teilnehmergemeinschaft gebildet wird, bei der einfachen Dorferneuerung die Kommune Trägerin des Projektes ist. Weiter unterscheidet sie sich darin, dass Anlieger  bei einer Erneuerung von Dorfstraßen nicht wie beim umfassenden Verfahren zur Hälfte entlastet werden, sondern den gleichen Anliegerbeitrag zahlen müssen als ob keine Dorferneuerung stattfindet, nämlich siebzig Prozent der Gesamtkosten.

Als nächstes sei mit Bürgerbeteiligung ein Konzept über die geplanten Maßnahmen zu erstellen. Franz Sonnleitner empahl, in das Kernteam Jugendliche und Frauen verstärkt einzubinden. Einige Vorschläge wie die Platzgestaltung vor der St. Leonhard-KIrche und eine Verkehrsberuhigung einschließlich Bushaltestelle beim Ortseingang aus Richtung Raitenbuch wurden bereits vorgestellt. Dabei wies Franz Sonnleiter darauf hin, dass alle Kosten, die die Kreisstraße selbst betreffen, nicht förderfähig seien, da hier der Landkreis Baulastträger sei. Auf Nachfrage zu den Anliegerkosten bei der Dorfplatzgestaltung wurde betont, dass hier nicht von einer Anliegerbeteiligung auszugehen sei, da hier keine Verbesserung der Gemeindestraßen erfolge.

 

Insgesamt können bei dem Projekt bis zu 500.000 € eingesetzt werden, da die maximale Zuwendungsobergrenze 250.000 € bei einer Fördersatzquote von fünfzig Prozent beträgt.

 

Im zweiten Teil des Abends informierte Bürgermeister Bernhard Graf über die gemeindlichen Angelegenheiten. Im Anschluß an seinen Vortrag wurden in erster Linie die Themen Wegausbaus Effersdorf- Hitendorf und der Neubau des Hohenfelser Rathauses diskutiert.