Zu Beginn der Sitzung erkärte Bürgermeister Bernhard Graf ,  dass das Thema Rathausplanung, das der eigentliche Grund für die Verschiebung des Sitzungstermines war, weggefallen sei, da Architekt Wachter mit seinen Planungen noch nicht fertig sei. Die Vorstellung seiner Gesamtplanung werde in einer gesonderten Sitzung - voraussichtlich am 24. November - erfolgen.

 

Nach der Zustimmung zu den Bauanträgen Johann und Mathilde Koller sowie Markus Stiegler stellte Geschäftsführer Jürgen Duxa von der ImmoAG GmbH aus Ismaning die auf 5,9 ha nordöstlich von Fichten geplante Photovoltaik-Bodenanlage vor. Zur Durchführung des Projektes sind Änderungen des Flächennutzungsplanes erforderlich. Ebenso muss ein Bebauungsplan aufgestellt und der Beginn der Bauleitplanung beschlossen werden. Jürgen Duxa betonte, dass die ImmoAG GmbH sehr eng mit den Gemeinden zusammenarbeite und alle anfallenden Kosten tragen werde.  Neben dem allgemeinen ökologischen Vorteil prognostizierte er bereits für die ersten Jahre Gewerbesteuereinnahmen in dreistelliger Höhe für die Gemeinde. Die Markträte stimmten der Photovoltaikanlage zu.

 

Die Gemeinderäte erteilten den Änderungen des Bebauungsplanes mit integrierten Grünordnungsplan "Am Finkenherd Süd" und der Aufstellung des Flächennutzungs- und Bebauungsplanes mit Gründordnungsplan "Oberweickenhof" als Gemeindenachbar ihre Zustimmung.

 

Aufgrund des Antrages des TSV Hohenfels, dass sich die Gemeinde an den Reparaturkosten der Flutlichtanlage am Sportplatz Haarziegelhütte beteiligen solle,  wurde beschlossen, einen Zuschuss in Höhe von 15 Prozent der nachgewiesenen Kosten, maximal 1000,00 € zu gewähren. Auslöser des Antrages waren die in letzter Zeit  notwendigen Notfall-Einsätze des Rettungshubschraubers in Hohenfels. Eine Hubschrauberlandung auf dem Sportplatz setzt bei Dunkelheit und schlechter Sicht eine entsprechende Ausleuchtung der Landefläche voraus. Der Kommandant der FFW Hohenfels erhält Zugang zur Flutlichtanlage und kann dann künftig bei Einsätzen des Rettungshubschraubers diese selbst einschalten.

 

Das staatliche Bauamt befürwortete den Antrag der Gemeinde, eine Schutzplanke entlang der Staatsstraße 2234 zwischen der Abzweigung Unterlinder und der Firma ETA zur Absicherung des parallel zur Staatsstraße verlaufenden Geh- und Rdweges. Die Schutzeinrichtungen werden 2010 angebracht.

 

Bürgermeister Bernhard Graf informierte die Räte über die Ablehnung des Amtes für ländliche Entwicklung für den eingereichten Tekturplan. Es lehnt die Föderung der Maßnahme ab, da zum einen nicht die gesamte Trasse für den öffentlichen Verkehr freigegeben ist und zum anderen Bedenken gegen die Belassung des teerhaltigen Material unter der neuen Schottertragschicht bestehen.

 

In diesem Jahr wird es nur einen Weihnachtsmarkt in Fichten geben. Dies ist das Ergebnis der Sitzung des Hohenfelser Gewerbeverbandes, an der Bürgermeister Bernhard Graf teilnahm.