Kirchen

Pfarrkirche St. UlrichDas jetzige Kirchengebäude besaß als Vorgängerin eine dem hl. St. Ulrich geweihte kleinere Kirche. Erbaut wurde dieses Kirchlein wohl im 12. Jhd. durch die damaligen Schlossherrn von Hohenfels für ihre am Fuß des Berges angesiedelten Grundholden.

St. SebastianDie Bürgerschaft von Hohenfels hatte im 15. Jahrhundert eine kleine Kapelle zu Ehren St. Sebastians erbaut. Anstelle dieser kleinen, ruinös gewordenen Kapelle, wurde am 15. Mai 1687 der Grundstein für die Erbauung der jetzigen Sebastianskirche gelegt.

SchießstättkapelleDie Kapelle "Der gegeißelte Heiland in der Wies" sog. "Kapelle auf der Schießstätte" am Fuße des Kalvarienberges gelegen, wurde im 18. Jhd. erbaut. Der kleine Bau mit seiner Flachdecke und dem halbrund geschlossenen Chor, der vom Langhaus architektonisch nicht getrennt ist, weist nur einen Tragaltar auf.

Das schlichte, jedoch architektonisch nicht reizlose Kirchlein, "Maria v. d. Immerwährenden Hilfe" zu Hitzendorf wurde 1855 erbaut und im gleichen Jahre benediciert. Es enthält nur einen Altar, ist aber ansonsten reich mit Gemälden ausgestattet. Die Baulast trägt die Ortsgemeinde.

In der Stiftungsurkunde vom 17. Sept. 1765 verpflichteten sich die Hammergutsbesitzer-Eheleute Wolfgang Adam und Walburga von Geyer zu Lauf gegenüber dem Bischof von Regensburg, die auf ihre Kosten neuerbaute Kapelle zu Lauf fortwährend in gutem Zustand zu erhalten, ferner Wachs, Opferwein, Paramente und sonst für den Gottesdienst Notwendiges zu liefern und diese Verpflichtungen auch ihren Nachfolgern aufzuerlegen.