Sommerserenade 2021Sommerserenade 2021Nach einem Jahr Coronapause gab es endlich wieder eine Sommerserenade der Kolping-Jugendblaskapelle vor einem begeisterten Publikum. Als Ehrengäste konnte Vorsitzender Fabian Boßle den NBMB-Vizepräsidenten Konrad Engel, NBMB-Kreisvorsitzenden Alexander Dorr und Bürgermeister Christian Graf begrüßen. Da abwechslungsreiche und beeindruckende Konzert unter dem Motto "Impulse setzen" war von Dirigentin Dr. Lucia Bäuml vorbereitet worden.
 
Zur Eröffnung hörten die Gäste vom Nachwuchsorchester ein traditionelles Zululied mit dem Titel "Syiahama" von Di Ghisallo und das von Franz Marto stammende Stück "Slow Motion". Die jungen Spielerinnen und Spieler, unterstützt durch mehrere Musikerinnen und Musiker des großen Orchesters, wurden von Ramona Krotter dirigiert. Starker Beifall belohnte ihre Darbietungen. Mit einem Geburtstagsständchen für Schlagzeuger Matthias schloss der erste Teil.
 
Mit Beethovens "Marsch des York'schen Korps", arrangiert von Christian Bäuml, setzte das große Orchester unter Leitung von Dr. Lucia Bäuml das Konzert fort. Kap Arcona (Komponist: Alfred Bösendorfer), Power the Earth (Robert Sheldon) und die Hühnerpolka (Peter Persohn) erklangen noch bis zur Pause.
 
Gemeinsam mit der Besetzung der Schmidmühlener St.-Ägidius-Blaskapelle spielten sie die beiden Märsche "So klingts aus Stadt und Land" (Siegfried Rundel) und den "Bozener Bergsteiegermarsch" (Sepp Tanzer) und leiteten zu den Grußworten der Ehrengäste über, die auch gemeinsam die Ehrungen vornahmen. Lea Hoffmann und Leonie Liebl (beide Saxophon) wurden offiziell jeweils das Bronzeabzeichen und Urkunde überreicht; ihre Prüfungen hatten sie bereits im Herbst 2019 bestanden. Nach vielen Jahren gab es mit Emily Feuerer wieder eine erfolgreiche D1-Absolventin. Ihr wurde das goldene Leistungsabzeichen (Querflöte) verliehen.
 
In ihren Grußworten lobten die Ehrengäste die herausragenden Leistungen der Blaskapelle und Prüflinge. Lucia und Christian Bäuml erhielten von der Blaskapelle einen Stammbaum für ihren Garten und ein Türschild für das neue Haus. Im letzten Teil dominierten Filmusiken. In "Aladin" wurde die Geschichte von Aladin, Dschini und Prinzessin Jasmin musikalisch erzählt. Von der Suite "The Hobbit" spielte die Kolping-Jugendblaskapelle den ersten und fünften Satz und glänzte mit brillantem Soundtrack im Pausenhof. Zum Ende der Serenade faszinierte die Kapelle mit den weltbekannten Melodien von Andrew Lloyd Webbers "Jesus Christ Superstar". Mit lang anhaltendem Applaus dankte das bunt gemischte Publikum für die grandiose Serenade und erst mit der zweiten Zugabe "Wir kommen aus dem Hohenfelser Land", ein Marsch aus der Feder von Christian Bäuml, schloss die Veranstaltung.