Fischessen in MarkstettenGast beim 16. Markstettener Fischessen war Christian Doleschal, der für die CSU bei der Europawahl kandidiert. Sein Ziel ist es, "dafür Sorge zu tragen, dass es den Leuten besser geht. Deshalb will er für eine sichere Union eintreten, die Außengrenzen schützen, damit die Bewegungsfreiheit innerhalb Europas Grenzen nicht gefährdet wird."
 
Albert Dess, der bei der Europawahl am 26. Mai nicht mehr antritt, empfahl den Gästen seinen Nachfolger und bedankte sich für die Unterstützung. Man müsse klare Positionen beziehen und dürfe nicht dem Mainstream hinterherlaufen.
 
Zuvor hatte der stellvertretende Vorsitzende des CSU OV Markstetten in einem kurzen Statement erläutert, wie junge Menschen sich die Zukunft Europas vorstellen. Jonas Mirbeth betonte, "dass es wichtig sei, die digitale Welt voran zu treiben. Internet sei eine Standardvoraussetzung. Gleichzeitig muss die Sicherheit des Internets für jedermann gewährleistet werden. Die Jugend wolle mitwirken und mitgestalten und das nicht nur beim Klimaschutz. Europa muss für gleiche Studienvoraussetzungen sorgen und jungen Menschen eine unkomplizierte Arbeitsaufnahme in allen Mitgliedsstaaten ermöglichen."
 
Am Ende der Veranstaltung bedankte ich Vorsitzender Georg Karl bei Christian Doleschal mit einem kleinen Präsent für den Besuch.